Mittwoch, 12. Oktober 2016

Show me the details

Heute möchte ich euch einen Einblick in unsere Dekoration und Location geben.
Warum wir uns für den Pfarrwirt entschieden haben, hab ich ja bereits hier erzählt. Im Endeffekt war es dieses wohlig warme Bauchgefühl, dass man bekommt wenn man verliebt ist. So war es auch mit uns und dem Pfarrwirt. Wir gingen rein und es war um uns geschehen! 

 

Das süße kleine schmucke Häuschen, der gemütliche separate Rosengarten, die Veranda mit den vielen Fenstern und den grünen Vorhängen, der Prälatensaal mit der alten Deckenmalerei aus dem 14. Jahrhundert und dann noch dieser toller alter Holzboden.


Und als wäre das alles noch nicht genug gewesen, gibt es auch noch hervorragenden Wein und köstliches Essen. Hier seht ihr übrigens unser Menü - alles bis auf die Suppe, sowas lässt sich so schlecht gut fotografieren ;)!


Die Trauung fand im Prälatensaal statt, damit wir schon von vornherein nicht vom Wetter abhängig waren. Wir haben uns hier nur für zwei große Vasen mit Blumengestecke entschieden, da ich Blumengestecke auf den Sesseln für die kurze Trauung zu schade fand. 


Da ich Ringkissen furchtbar kitschig finde, haben wir uns für eine Porzellanschale von seiner Mutter entschieden. Diese stand immer wenn wir auf Besuch in Salzburg waren in unserem Zimmer – gefüllt mit herrlichen Mozartkugeln. 


Meine Schwiegermutter war so lieb und hat uns diese Schale zur Hochzeit geschenkt! Für unsere Eheringe haben wir uns beide für schlichte rotgoldene Ringe von Cartier entschieden. Meiner ist etwas dünner damit er besser zu meinem Verlobungsring passt.


Der Empfang nach der Hochzeit fand im Rosengarten statt. Hier gab es kleine Häppchen, Mozartkugeln und auch die Hochzeitstorte wurde angeschnitten. 





Die Torte hat uns die wunderbare Sophie von Swarina Sweets gemacht – auch von ihr habe ich euch hier schon im Vorfeld erzählt. Ich würde meinen sie hat sich bei unserer Torte selbst übertroffen! Der unterste Stock wurde mit Blattgold überzogen und das Blumenmuster beim zweiten Stock ist gedruckt worden. 


Die Blumen waren frisch und sind extra von unserer Floristin mitgebracht worden. Den Caketopper haben wir bei „die Macherei“ anfertigen lassen und er ist aus einem goldenen Spiegeln und einfach nur besonders! 


Leider ist er nach der Hochzeitsfeier nicht mehr ganz aber das wichtigste – S & W - ist noch vorhanden ;)! Ach ja und die Torte hat nicht nur gut ausgesehen sondern auch wahnsinnig gut geschmeckt! Der oberste Stock wurde witziger Weise von allen Leuten übergelassen – sie wollten, dass wir ihn einfrieren und das haben wir nun auch wirklich gemacht! Schauen wir mal wie das köstliche Stück in einem Jahr schmeckt :P ! Am besten kam übrigens die Mohntorte an – hier hätten die Leute gern mehr gehabt. 
 
Das Abendessen fand auf der Veranda statt – genauer gesagt auf der großen Veranda. Gleich daneben befindet sich die kleine Veranda – hier hatten wir unsere Tanzfläche aufgebaut. Für die musikalische Untermalung hatten wir uns für einen DJ entschieden.


Genauer gesagt für Lucas von Face II Face. Für die Trauung haben wir bei ihm noch eine Sängerin – Caro – dazu gebucht. Um die Musik mussten wir uns damit nicht mehr viel kümmern, da Lucas alles aufgebaut hat und auch Lichttechnisch alles dabei hatte. Wir sind sehr froh über unsere Entscheidung, denn ein guter DJ merkt einfach was die Leute brauchen und somit war die Tanzfläche eigentlich nie leer! 


Kommen wir zur Tischdeko! Da ich kein Fan von Gestecken bin haben wir uns für die lockere Variante entschieden – viele unterschiedliche Vasen mit Vasenfüllung. Als Vasen dienten einfach ganz viele alte Rexgläser in unterschiedlichen Größen. Unsere Floristin hat ein paar Gläser dann auch noch Gold angesprüht.


Da Teelichter nicht lange brennen, haben wir uns für Schwimmkerzen entschieden. Rückblickend glaube ich, dass die Schwimmkerzen das erste war was wir für die Hochzeit gekauft haben. Wir haben die XXL-Schwimmkerzen bei Candlecorner.de bestellt und sie gleich mal ausgetestet. Sie brennten über 10 Stunden also perfekt für eine lange Hochzeitfeier, das einzige Problem war ein geeignetes Gefäß für die Kerzen zu finden.


Nach langem Suchen und Ausprobieren, habe ich dann einfach kleine Einmachgläser genommen und eine fesche rote Masche drum herum gebunden um die Windung zu verstecken. Als Gastgeschenk bekamen unsere Gäste alle 2 Mozartkugeln in goldenen Säckchen auf den Tisch gelegt. 


Unsere Einladungen von Herz & Co habe ich euch ja schon mal hier gezeigt. Nachdem die Einladung so gut angekommen sind – was mich jetzt nicht recht wundert ;) – entschieden wir uns dafür auch unsere Menükarten bei Herz & Co drucken zu lassen. Diese Menükarten waren etwas schmaler als die Einladungen und auf wieder Letterpress. Oben war extra Platz und den Namen des Gastes hinzuschreiben - die perfekte Lösung um auf lästige Namenskärtchen zu verzichten! 



Als Tischnummern dienten kleine runde Anhänger von Herz & Co die mit einem roten Band auf einer Vase am Tisch befestigt wurde. Da es mir sehr wichtig war, dass alle Bänder denselben Rotton hatten, habe ich mir die Bänder in drei verschiedenen Stärken nachbestellt. Das dickste Band mit 25cm wurde für meinen Brautstrauß verwendet, das zweitdickste für die Torte und das dünnste für die Luftballone und die Tischnummern. 


Wahrscheinlich ist es nicht mal jemanden aufgefallen aber ich weiß noch ganz genau wie sehr ich mich gefreut hab, dass ich überall denselben Farbton haben werde. Den Tischplan habe ich übrigens selbst aus den Einladungen zurechtgeschnitzt – da einfach kein Geld mehr zur Verfügung war. Sowie den Ablauf der Trauung. Klar wir hatten nur eine standesamtliche Trauung aber ich wollte den Gästen einfach nur kurz ein paar Anhaltspunkte geben.


Die anderen beiden Bilder habe ich auch selbst „gestaltet“ und bei Ikea einfach ein paar Rahmen gekauft. Eine Woche vor der Hochzeit bin ich durch Zufall beim Einkaufen über die Taschentücher „Für die Freudentränen“ gestolpert und dachte mir „ach was soll’s“! Ich habe sie einfach mal mitgenommen und die Sticker von uns – übrigens mit Fotos von unserem Preweddingshooting mit unseren Fotografen – bei DM bestellt. Glücklicherweise wurden die Sticker auch noch rechtzeitig fertig. Die Ablaufpläne und Taschentücher lagen dann immer abwechselnd auf den Sesseln und mir wurde im Nachhinein oft für die Taschentücher gedankt – es war einfach so emotional.


Mein einziges richtiges DIY habe ich euch ja schon mal auf Facebook und Instagram gezeigt – unser Geschenkekorb. Dieser war richtig praktisch für die ganzen Glückwunschkarten und er passte perfekt zu unseren Blumen. 


Wir haben uns übrigens entschieden auf ein Gästebuch zu verzichten, da wir das selbst auf Hochzeiten immer bisschen mühsam finden. Darum gab es bei uns eine Doppel Magnum Gemischter Satz vom Mayer am Pfarrplatz. Da der Pfarrwirt ja zum Mayer am Pfarrplatz gehört ist das so schon mal eine tolle Erinnerung an unsere Hochzeit. Unsere Gäste durften sich dann auf unserer Flasche in Gold, Kupfer oder Silber verewigen. Diese Flasche steht jetzt bei uns im Wohnzimmer doch ob wir sie jemals trinken werden – naja vielleicht zur goldenen Hochzeit ;)! 




Nächste Woche gehts um Freundschaften - sprich ich zeige euch meine Mädels!

Location: Pfarrwirt
Papeterie: Herz & Co
Caketopper: die Macherei
DJ und Sängerin: Face II Face, Lucas und Caro
Floristin: von Feichtinger
Eheringe: Cartier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen