Montag, 29. April 2013

Sweet Summer

Endlich hat es die Sonne bis nach Wien geschafft und den bösen langen Winter vertrieben. Der Frühling wurde mal gemütlich übersprungen und plötzlich stand am Donnerstag der Sommer vor der Tür und brachte uns mächtig ins schwitzen. So ganz unvorbereitet, ohne richtiger Sommerkollektion im Schrank, musste man nun damit klar kommen. Ich hatte das Glück und habe schon vor ein paar Monaten ein, zwei  Kleider eingekauft. Damit hab ich versucht den Sommer herbei zu wünschen, was glücklicher Weise geklappt hat. Am Freitag war es dann soweit! Ich stieg viel zu früh aus dem Bett und machte mich eifrig fertig um in mein wunderschönes neues schwarzes Vokuhilkleid, welches mein Freund als "Strandkleid" betitelt, zu schlüpfen. Mit meinem Leomantel und der Louis Vuitton Tasche meiner Mutter, eine Neverfull GM in Monogram, ging es dann raus auf die Straße. 


Kurze Info am Rande: Falls jemand am Überlegen ist sich eine Neverfull zuzulegen kauft euch keine GM! Klar es passt alles super rein aber alles was so super reinpasst, muss man dann auch mitschleppen - und das gute Teil ist  bis 80kg belastbar!! Kauft echt lieber eine MM - auch hier findet das Jäckchen super Platz und die Tasche hängt sich einfach nicht so an. 


Kleid von Vila erhältlich bei Zalando
Kette von Accessorize 
Tasche von Louis Vuitton 

Zurück zum Outfit: Erst die türkise Kette und meine neue Haarfarbe machten das Outfit perfekt! Kennt ihr das auch? So Tage an denen einfach alles von oben bis unten zusammen passt und man sich einfach wunderschön fühlt? Der Freitag war für mich einer dieser Tage. 


Alle die mir auf Instagram folgen oder im Facebook mit mir befreundet sind, haben ja schon meine tolle neue Haarfarbe gesehen. Ich bin ganz verliebt in die Farbe bzw. Farben. Ich hab überall ein paar hellblonde Strähnen bekommen, um einen natürlich aussehenden Ombrélook, ohne Kanten, zu erzeugen. Die restlichen Haare bekamen dann eine dunkelblonde Tönung verpasst. Ich muss sagen, ich war noch nie so zufrieden mit einer Frisörin. Ja, ich bin da vielleicht sehr anspruchsvoll, aber wenn ich mit einer bestimmten Vorstellung zum Frisör gehe und das erste Kommentar zu meinem Wunsch lautet "Na, na, so geht das nicht", werde ich leicht ungenießbar. Am Donnerstag jedoch durfte ich eine ganz besondere Frisörin kennenlernen. Julia heißt die gute Dame, die ihr Handwerk bei "Gala & Mellinger" im 8. Bezirk in der Albertgasse ausübt. Julia ist in meinem Alter und hat mich sofort verstanden. Auch das übliche Gejammer "Oh neeeein bleib doch bitte Blond. Du hast ja so ein Glück von Natur aus Blond zu sein", blieb aus, als ich meine gewünschte wesentlich dunklere Farbe präsentierte. Die naturblonde Frisörin verstand mich und machte mir die perfekt geföhnte Frisur. Ich kann euch Julia nur wärmstens weiterempfehlen. "Gala und Mellinger" ist zwar nicht unbedingt billig, aber man verlässt den Laden gut gestylt und glücklich. 


Ein kleiner Geheimtipp zum Schluss: 
Mit einem weißen Radiergummi kann man ganz einfach die etwas dreckig gewordenen hellen Lederhenkeln von Louis Vuitton Taschen säubern. Bitte niemals mit Wasser und Schwamm probieren!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen